Kein Museum voller Andenken

Kein Museum voller Andenken

Unterlassen wir es, aus unserem christlichen Leben ein Museum voller Andenken zu machen. Lassen wir es unbedingt zu, dass der Heilige Geist bewirkt, dass wir die Geschichte unter dem Vorzeichen des auferstandenen Jesus betrachten.

(Papst Franziskus – Gaudete et Exsultate 139)

Ein Kind wollte in einem Klosterladen einmal ein kleines Kreuz, worauf die Mutter sagte: „Ich habe dir schon so oft gesagt, dass es kein Kreuz ist, sondern ein Plus!“

Das Vorzeichen des Auferstandenen ist das Kreuz. Es hat etwas Verbindendes, wie ein Plus. So sind wir eingeladen, in diesen Tagen der Fastenzeit Verbindendes zu suchen und verbindend zu wirken.

In Verbundenheit Jakob

Foto: Jakob Kabas / Marterl auf dem Weg zum Frauenalpen-Gipfel