Marie aus Hall in Tirol

Marie aus Hall in Tirol

Verheiratet und Mutter von sechs Kindern

Glauben konkret in der Welt leben

Marie, Mutter aus Hall in Tirol

Ich kenne die Gemeinschaft in Frankreich durch meine Eltern seit meiner jüngsten Kindheit. Ich bin übrigens Französin und mit einem Tiroler verheiratet: Bonjour! Ich bin immer gern mit der Gemeinschaft und meiner Familie unterwegs gewesen. Als Studentin habe ich mich entschieden, den Weg in der Gemeinschaft zu gehen, weil das für mich einerseits ganz „natürlich“ war und mir andererseits eine tiefe Freude gab weiter zu gehen! Es gibt Kraft, zusammen mit anderen im Glauben unterwegs zu sein, getragen und nicht allein. Die Gemeinschaft bietet auch ganz konkrete Mittel an, um den Glauben in der Welt zu leben: schöne Lieder mit Tiefgang, Gebet und Austausch mit anderen, kleine und große Herausforderungen wagen…

Emmanuel heißt für mich, mit anderen den Weg des Glaubens, der Heiligkeit im Alltag, im Beruf, zu Hause… zu gehen, Gott in den kleinen und großen Dingen zu erleben und zu empfangen.  Den Tag mit dem Lobpreis zu beginnen, ist echt ganz einfach und schön: Alles wird anders gelebt. Ich wende mich Gott zu, und er antwortet ganz konkret. Zum Beispiel war ich am letzten Freitag sehr müde, denn die Nacht war oft vom Kinderlärm unterbrochen. Ich habe dann um Kraft gebetet und lese in der Bibel. Da berührt mich der Satz von neuem: „Fürchte dich nicht! Friede sei mit dir. Sei stark und hab Vertrauen! Als er so mit mir redete, fühlte ich mich gestärkt.“ (Dan 10, 18-19) Ja gut, dann stütze ich mich auf dieses Wort. Und wenn es schwer wird, erinnere ich mich daran, singe ein Loblied und es geht schon besser: Gott stärkt mich!
Der Lobpreis hilft mir wirklich, nicht auf mich oder das Problem gerade zu schauen, sondern auf Gott und wie er die Situation sieht. Das macht vieles einfacher und bringt dir Freude!